Unfall in Charlottenburg: Radfahrerin wird in verkehrsberuhigter Zone von Auto überrollt und stirbt – Berliner Morgenpost

aktualisiert

Charlottenburg

Frau wird bei Unfall unter Auto eingeklemmt und stirbt

Tödlicher Unfall in Charlottenburg: Ein Autofahrer erfasst in einer verkehrsberuhigten Zone eine Frau und ihr Fahrrad.

Der 78 Jahre alte Autofahrer erfasste die Radfahrerin an der Ecke Schillerstraße und Krumme Straße in Charlottenburg. Die 55-Jährige wurde von dem Auto überrollt und starb.

Der 78 Jahre alte Autofahrer erfasste die Radfahrerin an der Ecke Schillerstraße und Krumme Straße in Charlottenburg. Die 55-Jährige wurde von dem Auto überrollt und starb.

Foto: Thomas Peise

Berlin. In Charlottenburg hat sich am frühen Mittwochabend an einer Spielstraße ein schwerer Unfall ereignet. An der Kreuzung Krumme Straße Ecke Schillerstraße überquerte eine Frau gegen 17.40 Uhr mit ihrem Fahrrad in einer verkehrsberuhigten Zone die Fahrbahn, als sie vom abbiegendem Auto eines 78-Jährigen erfasst wurde.

Die 55-Jährige geriet unter das Fahrzeug und wurde überrollt. Nach Informationen der Berliner Morgenpost wurde sie dabei unter dem Auto eingeklemmt. Anwohner kamen zur Hilfe und versuchten mit Wagenhebern das Fahrzeug hochzustemmen. Doch das gelang ihnen nicht. Erst die Feuerwehr konnte die Frau befreien. Trotz medizinischer Versorgung durch einen Notarzt starb die Frau noch an der Unfallstelle.

Unfall in Charlottenburg: Polizei ermittelt zum Hergang

Laut Berliner Polizei fuhr der 78-Jährige auf der Krummen Straße in Richtung Bismarckstraße und bog nach links in die Schillerstraße ab. Dort wollte die Radfahrerin die Fahrbahn in Richtung Kantstraße überqueren. Unklar ist bislang, ob die Frau auf dem Fahrrad unterwegs war oder es schob.

Der Unfalldienst der Polizei und Gutachter der Prüfgesellschaft Dekra ermitteln nun den Hergang des Unfalls. Der Fahrradclub ADFC Berlin kündigte beim Kurznachrichtendienst Twitter an, am Freitag, 12. Juli, um 17.30 an der Unfallstelle eine Mahnwache abzuhalten und ein Geisterrad zum Gedenken der im Verkehr tödlichen verunglückten Fahrradfahrer aufzustellen.

ADFC befürchtet wachsende Gefahr für Radfahrer

Bei Unfällen kamen im vergangenen Jahr auf deutschen Straßen 445 Radfahrer ums Leben – das geht aus der am Dienstag vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Unfallstatistik für 2018 hervor.

Im Jahr 2017 lag die Zahl der tödlich verunglückten Radfahrer noch bei 382. Die Zahl der Unfälle beim Zweiradverkehr könnte 2019 weiterhin zunehmen, so der ADFC.

Mehr Polizeimeldungen:

Blaulicht-Blog: Mann stirbt bei Feuer in Neukölln

Raser flüchtet mit gestohlenem Wagen vor Polizei

Polizei findet Marihuana-Pflanzen an Parklets

Go to Google news




Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *