Pleite von Thomas Cook: Alle Reisen für Rest des Jahres abgesagt – tagesschau.de

Reisen bis Ende Oktober hatte Thomas Cook bereits abgesagt. Nun wurden auch für den Rest des Jahres alle Reisen von Neckermann, Öger und vier anderen Marken gestrichen. Wer sie bereits bezahlt hat, wird wohl nur einen Teil zurückbekommen.

Der insolvente deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hat alle Reisen bis einschließlich 31. Dezember abgesagt. Das gelte auch, wenn sie bereits teilweise oder gänzlich bezahlt wurden, teilte das Unternehmen mit. Bisher waren nur Reisen bis Ende Oktober abgesagt worden. Betroffen von dem Reise-Stopp seien die Veranstaltermarken Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection, Neckermann Reisen, Öger, Bucher Reisen und Air Marin.

“Wir bedauern sehr, dass wir diese Reisen absagen müssen, können aber deren Durchführung nicht gewährleisten”, sagte Stefanie Berk, Vorsitzende der Geschäftsführung. Das Unternehmen arbeite mit Hochdruck daran, ab 1. Dezember 2019 wieder operativ tätig zu sein und dann auch Reisen ab dem Jahresbeginn 2020 wieder anbieten zu können.

Geld gibt es wohl nur zum Teil zurück

Wer den geplanten Urlaub bereits ganz oder teilweise bezahlt hat, wird vermutlich allenfalls einen Teil des Geldes zurückbekommen. Das hatte die Zurich-Versicherung, die die Reisen mit der deutschen Thomas Cook bis zu 110 Millionen Euro versichert, bereits vor einigen Tagen mitgeteilt.

Das Unternehmen war in den Sog der Pleite des britischen Mutterkonzerns geraten. Drei deutsche Thomas-Cook-Gesellschaften stellten Insolvenzantrag. Für die deutsche Thomas-Cook-Gruppe laufen Gespräche mit möglichen Investoren. Es gebe zahlreiche Interessenten sowohl für die gesamte deutsche Thomas Cook-Gruppe als auch für einzelne Unternehmensteile, sagte die Rechtsanwältin und vorläufige Insolvenzverwalterin Julia Kappel-Gnirs. Unter anderem gebe es Interessenten für Bucher Reisen und Öger Tours.

Kette kauft Filialen in Großbritannien

In Großbritannien will die Reisebürokette Hays Travel alle britischen 555 Filialen des insolventen Reisekonzerns Thomas Cook übernehmen. Hunderten Mitarbeitern des Unternehmens solle die Weiterbeschäftigung angeboten werden, teilte Hays mit. Der Insolvenzverwalter von Thomas Cook, David Chapman, sagte, das sei ein wichtiger Schritt bei der Abwicklung des Reiseanbieters. Das 178 Jahre alte Unternehmen hatte im September Insolvenz angemeldet. 21.000 Mitarbeiter steuerten damit auf die Arbeitslosigkeit zu, davon alleine 9000 in Großbritannien.

Source: tagesschau.de

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *