Chemienobelpreis: Forscher für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Akkus ausgezeichnet – ZEIT ONLINE

Forscher für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Akkus ausgezeichnet – Seite 1

Die Königlich Schwedische Wissenschaftsakademie hat die diesjährigen Chemienobelpreisträger bekannt gegeben. John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino wurden für für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien ausgezeichnet.

Die leichten, wiederaufladbaren und starken Batterien würden in zahlreichen Produkten wie Mobiltelefonen, Laptops und Elektro-Fahrzeugen eingesetz, begründete die Akademie. Sie können große Mengen an Solar- und Windenergie speichern und machen so eine Welt frei von fossilen Kraftstoffen möglich, wie es weiter hieß. Der 1922 geborene Goodenough sei der älteste Nobelpreisträger überhaupt. Der Nobelpreis ist in diesem Jahr mit 830.000 Euro dotiert. Die Verleihung findet am 10. Dezember statt.

Der Chemienobelpreis wird seit 1901 vergeben. Im vergangenen Jahr waren die US-Biochemikerin Frances Arnold sowie die beiden Molekularbiologen George Smith und Gregory Winterer ausgezeichnet worden, die mit den Prinzipien der Evolution neuartige Proteine unter anderem für Biokraftstoffe und Medikamente entwickelt hatten.

Bereits am Montag wurde der Medizin-Preis an drei Forscher aus den USA und Großbritannien für ihre Erkenntnisse zur Sauerstoffversorgung von Zellen vergeben. Der Physik-Nobelpreis am Dienstag wurde drei Erforschern des Universums aus der Schweiz und Kanada zuerkannt. Am Donnerstag folgt der Literaturnobelpreis, der ausnahmsweise zweimal vergeben wird. Am Freitag wird der Friedensnobelpreis und am Montag der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften verliehen.

Traditionell werden die Preise am 10. Dezember überreicht, dem Todestages des Stifters Alfred Nobel. Die Nobelpreisträger bekommen in Oslo eine Urkunde und die goldene Medaille, auf der Nobel zu sehen ist. Zusätzlich bekommen sie ein Preisgeld von derzeit neun Millionen Schwedischer Kronen, umgerechnet rund 830.000 Euro.

Sehen Sie im Video noch einmal die Bekanntgabe der diesjährigen Chemienobelpreisträger:

Source: zeit.de

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *