Evakuierung in Köln-Sülz: Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft – t-online.de

In Köln ist am Freitagvormittag ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe wurde um 18.34 Uhr erfolgreich entschärft. Zwischenzeitlich mussten Tausende Anwohner evakuiert werden.

Bei Sondierungsarbeiten in der Leybergstraße 1 in Köln-Sülz ist am Freitagvormittag eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Wie die Stadt Köln mitteilte, handelte es sich bei dem Blindgänger um eine englische Fünf-Zentner-Bombe. Die Bombe befand sich auf dem Gelände des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums. Das Einsatzteam des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hat die Bombe gegen 18.34 Uhr erfolgreich entschärft.

Von der Evakuierung waren laut einer Mitteilung der Stadt rund 4.000 Personen betroffen. Auch zwei Kindertagesstätten, eine Musikschule, die Polizeiwache Köln-Sülz und das Unicenter-Hochhaus mussten geräumt werden. In dem Hochhaus befinden sich fast 1.000 Wohnungen.

Eine Karte von Köln: In dem grün markierten Bereich müssen alle Anwohner ihre Häuser wegen eines Bombenfundes verlassen. (Quelle: Screenshot Stadt Köln)Eine Karte von Köln: In dem grün markierten Bereich müssen alle Anwohner ihre Häuser wegen eines Bombenfundes verlassen. (Quelle: Screenshot Stadt Köln)

Der Evakuierungsbereich erstreckte sich zwischen den Straßen Rhöndorfer Straße, Luxemburger Straße, Weißhausstraße und Gottesweg. Die Straßen im Evakuierungsbereich waren vorübergehend gesperrt. Nach der erfolgten Entschärfung sind alle Absperrungen aufgehoben, teilte die Stadt Köln über Twitter mit.

Wegen der Bombenentschärfung konnte auch die Haltestelle Arnulfstraße nicht mehr angefahren werden. Eine Anlaufstelle für Anwohner wurde im Schiller-Gymnasium eingerichtet.

Für zusätzliche Informationen, auch über weitere Verkehrsbehinderungen, sollten sich Anwohner über die Medien informieren.

Go to Google news




Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *